Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

home story band on tour media Kontakt echtefans_v01 med_vi01 med_vi02 med_vi03 med_vi04 echtefans_v02 echtefans_v03 echtefans_v04 echtefans_menue band_keuly band_axe band_stampfy band_fred knueter impressum video001 foto001 audio001 fo_Ness0211 fo_eggstock0424 fo_seff092011 

band_stampfy

Stampfy - Bass, Vocals

Bei der Geburt von Ronald „Stampy das Küken“ Stampf spielten ein Kran, kleinere Umbauarbeiten am Landesklinikum Scheibbs und eine tote Hebamme eine große Rolle. Seine Eltern, anfangs noch mit Stolz erfüllt, merkten schnell, dass ihm Musik im Blut lag. So lernte er bereits mit 6 Jahren Blockflöte, anschließend Trompete und marschierte sogar in einer Marschmusikkapelle mit.Aber als er mit 13 Jahren, das erste Mal das unheilschwangere Riff von Balck Sabbath‘s Iron Man hörte stellte sich eine Veränderung seines Gemütszustandes ein.Von da an zerstörte er so oft den Küchenradio seiner Radio Niederösterreich hörenden Eltern bis er bereits 70% Rabatt beim Elektrohändler seines Vertrauens bekommen sollte.Anfangs versuchte er sich als Sänger in diversen Bands unter anderem Brainless und Increpo, bis er seine wahre Bestimmung entdeckte, den Bass. Er lernte schnell und begann auch hier in einigen lokalen Bands Fuß zu fassen. Als die Röhren erhebliche Probleme mit ihren bisherigen Bassisten hatten (man hörte von Schlaganfällen bis zu ungeklärten Alkoholvergiftungen) spielte er mit seiner eigenen Band als Vorgruppe für die Röhren. Die Chaostruppe fand schnell gefallen am gewichtigen Musiker und luden ihn zu einem Vorspielen ein, dort bewies er mit seinem druckvollen Bassspiel und seiner Trinkfestigkeit schnell, dass er der perfekte vierte Mann sein wird.Seither fügt er sich mit seinem Instrument und den kraftvollen Backingvocals perfekt in das Konzept der Röhren ein. Auch ihm tropft der Rock’n’Roll aus jeder Körperöffnung und sollte er in den nächsten 200 Jahren seine Mitmusiker nicht auffressen, wird auch er die Bühnen dieser Welt noch des Öfteren zum Beben bringen.